bergabe der Messergebnisse

Das Schul-Energie-Team der Oberschule Esterwegen hat während der Heizperiode von Oktober 2018 bis April 2019 Langzeittemperaturmessungen in allen Unterrichtsräumen durchgeführt. Dazu haben wir in den Klassen jeweils für mehrere Tage einen Datenlogger installiert, der fortlaufend die Temperaturdaten erfasste und für die spätere Bearbeitung speicherte. Nach Abschluss der Messungen erstellten wir anhand der gespeicherten Daten anschauliche Temperaturkurven für die weitere Auswertung.
Die Analyse ergibt, dass die Temperaturen in den Räumen während der Unterrichtsphasen in der Regel zwischen 19 und 22 Grad liegen und somit die Heizungsanlagen im Allgemeinen korrekt eingestellt sind. Die energiesparende Nachtabsenkung funktioniert ebenso korrekt wie die Reduzierung der Temperatur an den Wochenenden oder in den Ferien.
In den naturwissenschaftlichen Räumen sind die Temperaturen jedoch sehr unterschiedlich. Während es im Biologieraum und dem Klassenraum der R8 (ehem. Französischraum) zu kalt ist, erreichen die Temperaturen im Hörsaal bis zu 25 Grad. Offenbar ist eine konstante Temperaturregelung aufgrund der hier verbauten Fußbodenheizung und der Trägheit des Systems nicht so einfach umzusetzen.
In den Fachräumen für Werken und Technik könnten die Temperaturen auch leicht heruntergefahren werden, da hier 20 Grad ausreichend sind.
Zur weiteren Optimierung der Einstellungen bei den Heizungsanlagen haben wir unsere Daten den Hausmeistern übergeben, die selbst auch aktiv in unserem Klimaschutzprojekt mitarbeiten.


Temperaturdiagramme – hier klicken!

Viel Erfolg beim Energiesparen!
Euer Schulenergieteam

 

 

Back to top